TiG7

Die Website des Theaterhauses G7

IMG_7787



Letztes Update: 18.05.

Eine nicht umerziehbare Frau

Eine nicht umerziehbare Frau von Stefano Massini  zeigt eine Reihe von erschreckenden Momentaufnahmen aus dem Inferno des tschetschenischen Krieges. Es ist eine Art Monument über das individuelle Leid der Menschen in Kriegssituationen. Ein Abstieg durch den Schrecken, der zu einer Reflexion über die Freiheit der Presse und über den Beruf des Journalisten wird. Ein harter Realitätsabgleich.

„Sehens- und nachdenkenswert.“ (Heike Marx in der Rheinpfalz)

„Fiona Metscher gelingt hierbei als Darstellerin ein veritables Kunststück: Sie spielt mit kalten Tränen, ohne in Larmoyanz oder Selbstmitleid abzurutschen. Gerade ihre beherrschte Sachlichkeit lässt diese große Theaterrede besonders eindringlich geraten.“ (Ralf-Carl Langhals im Mannheimer Morgen)

Regie: Inka Neubert
Ausstattung: Linda Johnke, Musik: Johannes Frisch
Mit: Fiona Metscher

Stefano Massini hat das Stück 2007 nach der Ermordung Anna Politkowskajas geschrieben. 2005 erhielt er für sein Stück L’odore assordante del bianco den Pier Vittorio Tondelli-Preis. Seine Trilogie LEHMAN BROTHERS. Aufstieg und Fall einer Dynastie wurde 2013 zunächst in französischer Übersetzung im Centre Dramatique National de St.-Étienne uraufgeführt und 2015 von Massini in Mailand im italienischen Original. Massini erhielt dafür 2015 den italienischen Theaterpreis Premio Ubu. Massini ist seit Mai 2015 künstlerischer Berater am Piccolo Teatro.

Termine: 11., 13., 20.5. & 22.6. um 20 Uhr

Am 10.5. um 17 Uhr. Mit Ermäßigung für Senioren.
Eintritt 14 Euro, ermäßigt 10 Euro

 

HAUSFREUNDE Austria

IMG_7741

vom 24. bis 27. Mai bei uns im Theaterhaus!

Gastspiele, Ausstellung, Diskussionsrunden mit:

Follow The Rabbit (Graz)

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor

fuchs

von Simon Windisch und Follow the Rabbit
Nach der gleichnamigen Buchvorlage von Martin Baltscheit.

Der Fuchs ist schon ein toller Hund. Hühner braten, Gänse, Enten fangen, Jagdhunden ein Schnippchen schlagen, Jungfüchse unterrichten – das alles meistert der Fuchs im Pfotenumdrehen. Doch mit den Jahren schlägt das Herz langsamer, werden die Knochen müde und der Geist vergesslich. Der einst so große Fuchs wird immer weniger, und je weniger er wird, desto mehr Hilfe braucht er. Aber keine Sorge: Er ist nicht allein.

Das Buch von Martin Baltscheit, erschienen im Berlin Verlag, wurde mit dem deutschen Jugendliteraturpreis 2011 ausgezeichnet.

25.5. um 20 Uhr

26.5. um 16 Uhr; Eintritt: 8 Euro für Erwachsene, 6 Euro für Kinder

 

Theater am Ortweinplatz/Theater im Bahnhof (Graz)

Rette deine letzte Katze

katze_c.nestroy_01

Rupert Lehofer und Manfred Weissensteiner, sympathisch, weil sie fremde Katzen füttern, begeistern mit einer Performance über die Regeln des Erzählens, die ihren am Wohnzimmersofa trainierten Körpern alles abverlangt.

Eine Performance von: Johanna Hierzegger, Rupert Lehofer, Manfred Weissensteiner Assistenz: Katharina Flick Licht & Technik: Nina Ortner

26.5. & 27.5. um 20 Uhr 

 

Lydia Sophie Rakutt

Der Witwer mit dem Faible für Bulgaren

witwer rakutt1

Collagen & Neue Dramatik

Eine zufällige Begegnung auf dem Amt, viel buntes Papier und eine Erzählung, die sich plötzlich manifestiert.

Eine theatralische Bilderausstellung mit Text.

Vernissage am 24.5. um 21 Uhr mit Lesung.

 

Testspielwerkstatt #7

„Wie erzählt man (s)eine Geschichte?“

Formen der Narration im aktuellen Theater für (ein junges) Publikum

Impuls/Lecture: Carsten Brandau (Autor)

Werkschau: Janna Pinsker & Wicki BernhardtHeute mobben wir die Birds“

(im Rahmen von next generation workspace – eine Kooperation von Starke Stücke Festival und Mousonturm, Frankfurt)

Wie erzählen wir heute Geschichten für das wachsende Publikum? Klare Narrativen, performative Assoziationsräume, Projektentwicklung oder klassisches Stück? Mit dem Blick auf die aktuelle Situation des Theaters für ein junges Publikum stellt sich seit geraumer Zeit immer öfter die Frage nach zeitgemäßen Dramaturgien und Formen der Erzählung von Bühnengeschichten. Wir wollen mit Autoren, Regisseuren, Schauspielern und Zuschauern des Theaters (nicht nur für ein junges Publikum) praxisnah und konkret über die Möglichkeiten und Herausforderungen beim Geschichtenerzählen diskutieren.

Teilnahmegebühr: 10 Euro (inklusive Vorstellungsbesuch von „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“)

Anmeldung unter mail@theaterhausg7.de

26.5. von 10 bis 15 Uhr

 

Die volle Lotte

featuring Lovefood Soundsystem

Wir machen die Bude auf für alle, denen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt.
Für alle, die nicht mehr in der Bibliothek lernen wollen.
Für alle, die einfach nur in Ruhe ihren Schmöker zu Ende lesen möchten.
Für alle, die mal woanders arbeiten möchten. Oder einfach nur gerne bei uns sind.

Jeden Donnerstag mit veganem Mittagstisch von LOVE FOOD SOUNDSYSTEM im Hof und in unserer schnieken Bar DIE VOLLE LOTTE. Wir freuen uns auf euch.

Immer ab 11 Uhr!

 

MUSIKBOX

16602925_10154475128566519_2661280373537023062_n

Open Mic für Mixtapeliebhaber, Playlistensammler und andere Musikfreunde.

Warum hören wir Musik? Wann hören wir Musik? Und welche Musik eigentlich? Wir suchen Geschichten von, über und mit Musik. Und von dem, was Musik mit uns macht.

Erzählt uns die Geschichte zu eurem Lieblingsalbum, den Soundtrack eurer ersten Liebe oder von der Playlist, die ihr beim Putzen hört. Erzählt uns, warum ihr heimlich Disney-Songs hört und wie es dazu kommen konnte, dass ihr Klassik immer noch nicht leiden könnt. Also, her mit den Geschichten und her mit Euch!

Wir stellen Mikro und Scheinwerfer. Wer mitmachen möchte und noch mehr Zubehör braucht, der meldet sich einfach unter: mail@theaterhausg7.de

18.5.

20 Uhr

Ab 18.30 Uhr gibt es zur Stärkung schon veganes Abendessen von Lovefood Soundsystem.

Eintritt frei.

 

Das Amateurensemble theater/vereinG7 präsentiert:

kurz und dramatisch: „Frauen“

FullSizeRender

Acht Kurzstücke, acht Positionen, acht Geschichten. An einem Abend. Und beinahe alle drehen sich um das weibliche Geschlecht. Politisch, surreal, radikal, stereotyp, weiblich, männlich, humorvoll, ätzend und persönlich.

„Frauen“ ist der Auftakt der Reihe „kurz und dramatisch“, in der das Amateurensemble theater/verein sich mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen beschäftigt und diese unmittelbar auf der Theaterbühne umsetzt. Dabei ist die Auswahl der Texte aus dramatischen Kurztexten, Essays, politischen Reden und Lyrik die Basis für eine persönliche und kreative Auseinandersetzung mit relevanten sozialen und politischen Situationen in unserer Stadt, im Land und über dessen Grenzen hinaus.

Regie: Peter Klein, Stefan Grießhaber, Tanja Wolf, Rike Schweizer

Ausstattung und Bühne: Marcela Snaselova

Mit: Sarah Schönberger, Gabi Susemichel, Norbert Krämer, Nicole Schaaf, Cornelius Zapf, Johannes Bleckmann,  Vivian Hauf, Tina Püttmann, Einhart Klucke, Barbara Bechtold, Larissa Lara Dubjago, Isa Maubach, Yasmin Schmitt und Ute Kirsch

Premiere am 8. Juni um 20 Uhr.

Weitere Termine: 9., 10., 15., 16. & 17.6. jeweils um 20 Uhr.

Am 11. und 18.6. bereits um 19 Uhr.

Karten: 14 Euro, ermäßigt 10 Euro

 

MS. Z’S AFTERNOON TEAS: „Pudelwohl, bärenstark und affengeil

IMG_7800

Frische Backwaren und Literatur(klassiker) im Angebot! Mit hausgemachten Kuchen und frisch aufgebrühtem Tee entdecken wir unsere „alten“ Bücherfreunde neu. Und vielleicht auch ein paar neue.

Heute im Angebot: Herrlich komische Geschichten, in denen Tiere die Hauptrolle spielen.

18.6.

16 Uhr

Mit: Julia Zessin und Gästen

Eintritt frei.