Theaterhaus G7

Die Website des Theaterhauses G7

Lauf, Alter, lauf!

MitmacherInnen gesucht für ein Theaterprojekt des Amateurensembles Theaterverein G7

Key-Visual_mittel_line

Was hört man nicht alles über die Erfahrungen von Läufern und Joggern. Das Überströhmen von Glücksgefühlen, Phasen von purer Euphorie, wie auf Händen dem Ziel entgegen getragen, ohne Schmerz und Müdigkeit auf Wolken schweben. Danach suchen wir und auch alles was man beim und rund ums Laufen erleben, erfahren, denken und fühlen kann.

Also jeder kann mitmachen: Einsteiger, Gelegenheitsjogger, Laufbegeisterte und Distanzsammler.

Wir haben eine Webseite eingerichtet: www.lauf-alter-lauf.de und sammeln dort, eure authentischen Berichte und Erfahrungen. Habt ihr das Glück beim Laufen schon gefunden? Lasst uns daran teilhaben!

Aus Euren Beiträgen entwickeln wir ein Theaterstück, dass im Sommer 2018 auf die Bühne, nein, in möglichst viele Sportstätten direkt auf die Aschenbahnen unserer Stadt Mannheim getragen wird.

Wir sind ein Mehrgenerationenprojekt, von der 21 Jahre alten Marathonläuferin bis zu bis zum 70-jährigen Genussläufer. Vom Leistungssportler bis zur Feierabendauspowerin.
Bei uns sind alle 170 in Mannheim lebende Nationen willkommen, und wir wollen auch gemeinsam an Laufevents ( z.B. als Staffeln beim Dämmermarathon Mannheim) teilnehmen.

Hey Alter, mach mit bei der Suche nach Glückseligkeit!!!

Oder wer kennt Laufbegeisterte, bitte diese Info dann weiterleiten!
Kontakt: Peter Klein, pkpitscher@gmx.de



Letztes Update: 15.12.

Amateurensemble theater/verein G7 zeigt:

Böll wird 100

Heinrich Böll, Künstler, Intellektueller, Nobelpreisträger, hat sich zeitlebens kritisch und hörbar mit den aktuellen Verhältnissen in Deutschland auseinander gesetzt und Zivilcourage gezeigt. Im Dezember 2017 jährt sich sein 100. Geburtstag. Anlass genug für theater/ verein G7 sein Werk und Wirken zu würdigen, die gerade in der heutigen Zeit nichts an Aktualität verloren haben.

„Einmischung ist die einzige Möglichkeit, realistisch zu bleiben.“  Heinrich Böll

Quellenhinweis: Heinrich Böll. Werke. Kölner Ausgabe. / Verlag Kiepenhauer & Witsch GmbH & Co. KG, Köln

Es lesen: Tanja Wolf, Henning Jacobsen, Sophia Laubel, Einhart Klucke, Stefan Grießhaber, Yasmin Schmitt, Sarah Schönberger

Leitung: Peter Klein

Samstag, 16. Dezember um 20 Uhr

 

Und sonntags Kuchen.

Der perfekte Sonntag: Ausschlafen, spät frühstücken, spazieren gehen – und dann ins Theater auf ein Stück Kuchen (oder zwei) und eine feine Lektüre.

Einmal im Monat legen wir sonntags unsere Lieblingsbücher aus – zum selber Schmökern und vorlesen Lassen. Und wir tischen  unsere Lieblingskuchen auf – zum Genießen und Kleckern.

Zwischen 15 Uhr und 18 Uhr wird das Theaterfoyer zum zweiten Wohnzimmer für alle, die es sich mit einem guten Buch und einem süßen Leckerbissen gemütlich machen wollen. Kommt rum. Wir freuen uns.

Unsere Themen im Januar: Red Velvet Cake und Russischer Realismus

Sonntag, 14.01. ab 15 Uhr

 

remix

performance pop poetry

FullSizeRender

remix.

Performance, Pop und Poesie – ein Dreiergespann, das auf uns Zuhörer und Zuschauer eine immens starke Wirkung ausübt. Was genau macht Musiktexte so anziehend, was ein Konzert so nachhaltig spannend? Warum finden wir immer mehr Pop im Theater? Und wie kann Poesie performt werden?

Mit der neuen Veranstaltungsreihe remix untersuchen wir die Schnittstellen zwischen Musik, Text und Performance. Wir zeigen Grenzgänger, Texttüftler und Protagonisten der konzertanten Wortkunst. Aber auch die Helden der theatralen Musikverwertung und die wissenschaftlichen Beobachter in Sachen Musiklyrik.

Nächster Termin:

Seth Faergolzia (USA/European Solo Tour)

cbba55be-d114-4d7b-b7c4-7b6c65c887e2

Seth Faergolzia aka Dufus aka Multibird aka  Forest Creature aka  Heck Yup ist wieder auf Europa-Tournee. Und herrlicherweise legt er erneut einen Konzertstopp bei uns im Häuschen ein.  Auf dem Programm stehen: HipHop-Freak-Folk, Loops mit Live Painting und gemeinsames Songschreiben mit dem Publikum. Na, und natürlich viel Musik und Schabernack.

Mittwoch, 24. Januar 20 Uhr

Karten: 10 Euro, nur an der Abendkasse

remix ist eine Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Mannheim.

 

Figurentheater Maren Kaun wird 18!

26. Januar bis 3. Februar 2018

Das Figurentheater Maren Kaun wird erwachsen! Also, zumindest mal 18 Jahre jung. Und das feiern wir mit zwei besonderen Geburtstagswochenenden:

Freitag, 26. Januar

20 Uhr

Die Verwandlung

Figurentheater frei nach Franz Kafka.

maren-kaun-die-verwandlung-3

Samstag, 27. Januar

20 Uhr

Figurentheater Maren Kaun wird 18! – Die große Sause

Die Verwandlung

22 Uhr

Latenite-Birthday-Special

Der Hungerkünstler

Eine Performance mit Figuren von Maren Kaun

Frei nach Franz Kafkas „Der Hungerkünstler“ setzt sich Maren Kaun mit Sehnsüchten, Nöten, Ängsten und Verlangen um das Thema Essen auseinander.

Mit anschließender Geburtstagsparty in der Bar.

2x Theater & Party für 18 Euro, ermäßigt 14 Euro

 

Sonntag, 28. Januar

18 Uhr

Die Verwandlung

 

Freitag, 2. & Samstag, 3. Februar

20 Uhr

Guten Abend, gut Nacht

guten-abend-foto1

Ist auch Ihr Kind aus den Fugen geraten? Schlägt es die gängigen Pfade nicht ein? Sitzt es nur still in einer Ecke und träumt vor sich hin? Kann es nicht ruhig sitzen? Dann lassen Sie sich und Ihrem Kind helfen mit Sandmännchen, bösen Träumen, pädagogischen Ratschlägen, Grimmschen Märchen und psychiatrisch-psychologischen Diagnosen. Ein böser Märchenabend für Erwachsene.

 

Werkstatt am Donnerstag

Amateurensemble theater/verein G7:

DADA Soirée

Geprägt durch die Erfahrungen und Erlebnisse des ersten Weltkrieges haben sich

die Dadaisten traditionellen Sinn-Konzepten radikal verweigert und den Unsinn

auf ihre Fahnen geschrieben. Wir zeigen an diesem Abend: DADA ist mehr als DADA.

DADA ist ein Aufstand gegen drohende Verdummung, Vermassung, Zerstörung.

 

Mit: Gabi Susemichel, Lara Dubjago, Julia Zessin, Berhard Wadle-Rohe, Mike Shiels

Leitung: Einhart Klucke

Musik: Andreas Rathgeber

Donnerstag, 18. Januar um 20 Uhr

Karten 10 Euro, ermäßigt 8 Euro

 

Wiederaufnahme

Der Reservist (DSE)

22291182_10155374236111519_4822910983333829253_o

In „Der Reservist“ rückt Thomas Depryck auf ebenso witzige wie konfrontierende Weise der Arbeit zu Leibe. Angestellt sein, Arbeit haben, Arbeit verrichten sind entscheidende Aspekte unserer Gesellschaft – wer keinen Job hat, gehört nicht dazu. Die zentrale Figur des Stücks hat sich bewusst gegen einen Job entschieden. Sie verortet sich mutwillig und bereitwillig außerhalb des Arbeitsmarktes und will damit der Gesellschaft einen Dienst erweisen. Sie sieht sich selbst als Reserve – wie die Armee für den Notfall eine Reserveeinheit braucht, will sie als Reservist zur Verfügung stehen.
Beim Heidelberger Stückemarkt 2016 erhielt Thomas Depryck für „Der Reservist“ den Internationalen Autorenpreis.

12., 13., 19. & 20. Januar, jeweils um 20 Uhr

 

Wiederaufnahme

Eine nicht umerziehbare Frau

Theaterhaus G7 "Eine nicht umerziehbare Frau" mit Fiona Metscher, Regie: Inka Neubert, Musik: Johannes Frisch, Ausstattung: Linda Johnke Foto Thomas Troester

Eine nicht umerziehbare Frau von Stefano Massini ist inspiriert von Schilderungen Anna Politkjowskajas, es präsentiert eine Reihe von Momentaufnahmen aus dem Inferno des tschetschenischen Krieges. Es ist ein Monument über das individuelle Leid der Menschen in Kriegssituationen. Ein Abstieg durch den Schrecken, der zu einer Reflexion über die Freiheit der Presse und über den Beruf des Journalisten wird. Und einem harten Realitätsabgleich mit der brüchigen Welt um uns herum.

„Fiona Metscher gelingt hierbei als Darstellerin ein veritables Kunststück: Sie spielt mit kalten Tränen, ohne in Larmoyanz oder Selbstmitleid abzurutschen. Gerade ihre beherrschte Sachlichkeit lässt diese große Theaterrede besonders eindringlich geraten.“ (Ralf-Carl Langhals im Mannheimer Morgen)

16., 17., 23. & 24. Februar, jeweils um 20 Uhr.