Theaterhaus G7

Die Website des Theaterhauses G7

Last Park Standing

Last Park Standing
Ein Stück von Ebru Nihan Celkan
Deutsch von Oliver Kontny

Zwei Menschen begegnen sich zufällig, lernen einander kennen, verlieben sich, wollen zusammen sein. Die Liebe könnte so einfach sein. Aber so ist es nicht. Denn es ist 2013, der Ort heißt Gezi, die Luft riecht nach Tränengas und die Euphorie der Bewegung schlägt bald in Schrecken und Gewalt um.

Gemeinsam mit vielen anderen kämpfen die Freund*innen Umut und Ahmet voller Optimismus für Freiheit und die Rechte der LGBTIQ. Doch dann gibt es Verhaftungen, und während Umut sich in die Deutsche Janina verliebt und erwägt auszuwandern, zerbricht Ahmet langsam an der Angst. Umut steht vor der Entscheidung zwischen Heimat und Exil, zwischen Solidarität und Liebe, zwischen politischem Kampf und persönlichem Glück.

MIT Seda Güngör, Johanna Withalm, Cem Göktas
INSZENIERUNG & MUSIK Pascal Wieandt
BÜHNE & KOSTÜM Isabell Wibbeke
VIDEO Benjamin Breitkopf
DRAMATURGIE Philipp Bode
LICHTGESTALTUNG Stefan Grießhaber
VIDEOSOUND Lehel Lajos
ASSISTENZ & ABENDSPIELLEITUNG Jana Nerz, Valentina Bückeler, Robert Kammerer
TECHNIK Joshua Nerz

PREMIERE Donnerstag, 7. April, 20 Uhr

TERMINE 7., 9. (anschl. Publikumsgespräch mit der Autorin), 22., 23., 29. & 30. April, 20. & 21. Mai, jeweils 20 Uhr

Angesichts des Urteils gegen den Bürgerrechtler Osman Kavala und andere am 25. April laden wir nach den Vorstellungen am 29. und 30. April zu einem offenen Gespräch über die aktuelle Situation in der Türkei ein.

SPIELDAUER ca. 100 Minuten

Eintritt 5 € | 9 € | 14 € | 20 €

Eine Produktion von Theaterhaus G7
Realisiert mit Mitteln aus dem Theaterpreis des Bundes

(Fotos: Elisa Berdica)